Zerstörungsfreie Leckortung

Leckortung

Der größte Anteil der Gebäudeinstallation liegt unter Putz in Wänden und Fußböden. Bei Eintreten eines Schadenfalls ist es ohne Einsatz hochwertiger technischer Hilfsmittel kaum möglich die Leckage präzise und schnell zu orten.

Durch langjährige Erfahrung und modernste Messmittel sind wir in der Lage, die Schadenstelle schnell, meist punktgenau und zerstörungsfrei zu markieren. Auch beim anschließenden Freilegen der Leckstelle verzichten wir auf die übliche „Hammer- und Meißelmethode“ und bieten Ihnen mittels spezieller Technik eine zerstörungsfreie Entfernung der betroffenen Wand oder Bodenfliesen.

Nach Abschluss der Schadenreparatur und einer eventuellen notwendigen Trocknungsmaßnahme können die, durch uns abgelösten Fliesen wieder an ihrer ursprünglichen Stelle eingesetzt werden.

zung, das erhalten Sie bei uns!



Technik der Erstdiagnose

Die Dichtheitsprüfung erfolgt mittels Drucktest mit Spezialmanometern. Die Messgenauigkeit <1 mbar ermöglicht auch bei Kurzzeitmessungen exakte Erkennung von Leckagen. Oft ist dies die erste Maßnahme zur Erkennung von Undichtigkeiten und zur Definition des betroffenen Systems. So kann sicher erkannt werden, ob ein druckführendes System betroffen ist.

Die Leckmengenmessung ergibt zuverlässigen Aufschluss über den zu erwartenden Schadensumfang. Die Menge des austretenden Wassers wird präzise mit Leckmengenmessgeräten oder mit Referenzflüssigkeit gemessen. Dieses ist wichtig, um den Schaden in Umfang und Auswirkung einschätzen zu können.

Bei Verlust von Heizungswasser wird zuerst das Membranausdehnungsgefäß (MAG) auf Funktion und Dichtheit der Membran untersucht. Dieses erfolgt durch Druckprüfung des Vorlagendrucks im MAG mit Spezialgas. Oft ist so der vermeintliche Rohrbruch durch Austausch des MAG erledigt.



Baufeuchtemessung

Luftfeuchtemessung zeigt die aktuelle Belastung der Raumluftfeuchte, aber auch die Feuchtigkeit in Hohlräumen, wie z. B. unter der Dusche oder hinter Vorwandinstallationen. Auch zur Überwachung der Bautrocknung ist diese Messung unerlässlich in der laufenden Bautrocknung.

 

 

Leitfähigkeitsmessung ermöglicht die exakte Bestimmung der Baustofffeuchte im Verhältnis zum Baustoff bei perfekter fachkundiger Baustoffbestimmung.
Im Mauerwerk und in Estrichrandstreifen erfolgt so eine einfache und beschädigungsarme Feuchtebeurteilung. Die wiederkehrenden Messungen ermöglichen so perfekte Überwachung des Trocknungsfortschritts und zeigt das Erreichen der Gleichgewichtsfeuchte.

 

 

 

Mikrowellenfeuchtemessung ermöglicht absolut beschädigungsfreie Erkennung von Feuchtigkeit in Boden, Dämmschicht, sowie in Baustoffen aller Art bis zu einer Tiefe von 30
cm. Hiermit kann die Ausbreitung von Feuchtigkeit in Wänden und Dämmschichten gemessen werden.

 

 

 

Feuchtebilder können durch Messreihen mit Mikrowellen-Feuchtemessverfahren perfekt und schnell erstellt werden. So geben sie schon auf der Baustelle schnell Aufschluss über die Ausbreitung der Nässe unterhalb des Estrichs und die erforderlichen Maßnahmen zur Trocknung. Zudem wird nur dort getrocknet, wo auch effektiv Feuchtigkeit vorliegt.